07 Durch die Nacht

Veröffentlicht

Strophe 1

Ich lauf’ mal wieder durch die Nacht.
Alles schläft, nur ich bin wach.
Spürst du den Regen auf der Haut?
Alles fremd – doch so vertraut.

Strophe 2

Keine Menschenseele weit und breit.
Ein Gefühl von Losgerissenheit.
Diese Ruhe ist das, was ich will.
Alles friedlich – und so still.

Kehrreim

Dann durch die Nacht – ein helles Licht
und ich bin wieder völlig dicht.
Dann durch die Nacht – ein heller Schein
und ich bin endlich ganz allein!

Strophe 3

Was ist das Leben den schon wert.
Was macht man richtig, was verkehrt?
Hast du den falschen Weg gewählt?
Einer dieser Fragen – die mich quält.

Strophe 4

Wo ist der Sinn allen Strebens?
Suchen wir das Glück vergebens.
Denn wenn man das hat, was man will.
Ist man nicht glücklich – sondern Still.

Kehrreim (3x)

Dann durch die Nacht – ein helles Licht
und ich bin wieder völlig dicht.
Dann durch die Nacht – ein heller Schein,
und ich bin endlich ganz allein.