10 Wir sind die Bösen

Strophe 1:

Der Anfang vom Ende , er zieht sich lange hin.

Nutze deine Zeit,gib dei’m Leben einen Sinn.

Ich kanns nicht lassen, lass mir mein Leben,

Mein Stolz, den kann mir keiner nehmen.

Ein Leben voller Hass, voller Wut und Agressionen.

Ich bin nicht frei von Fehlern – ich bin nicht Gottes Sohn.

Kehrreim:

Ja – wir sind die Bösen.im Kampf gegen dieses System!

Wir sind keine Nazis, doch das will hier niemand seh’n.

Ja – wir sind die Bösen, in diesem Staat voller Hass und Gewalt.

Wir stören das System, macht euch bereit.

Strophe 2:

Ihr wollt nicht verstehn, wer wir sind und wie wir leben. 

Ihr wollt uns am rechten Rand, doch wir wehren uns dagegen

Leckt uns am Arsch, wenn ihr uns Nazis nennt.

Es liegt daran, das uns keiner von euch kennt.

Mein Stolz ist mein Verhängnis, ja das sehe ich ein.

Wir haben mehr Stolz und Ehre als jedes Nazischwein. 

Kehrreim:

Ja – wir sind die Bösen.im Kampf gegen dieses System!

Wir sind keine Nazis, doch das will hier niemand seh’n.

Ja – wir sind die Bösen, in diesem Staat voller Hass und Gewalt.

Wir stören das System, macht euch bereit.

Strophe 3:

Ich werd verachtet, bleidigt und bedroht,

durch die Straßen gejagt, doch ihr kriegt mich niemals tot.

Die Texte laut und aggressiv ja das muss leider so sein.

Sonst gehen diese Worte nicht in euren Schädel rein

Wir wissen bereits wer hier die Fäden zieht,

viele werden es erst merken wenn die erste Kugel fliegt.